CV durchschlagsstark machen …

Von Timo am 01. Februar 2010 um 08:16

Was IST heute drin:
Was habe ich wie lange in welcher Reihenfolge geMACHt und geTAN ? Was KANN ich?
Was SOLL rein:
Was habe ich beWIRKt und was habe ich beWEGt? WIE habe ich es erreicht? Wofür STEHE ich?

9 von 10 formell richtigen und formell vollständigen CV´s sind völlig ohne Ausdruck. Sie lesen sich wie ein Datenblatt eines 08/15-Notebooks.
Die Zahlen-Daten-Fakten gehören da rein – klar. Der „Einkäufer“ in HR selektiert meist über diese Hygienefaktoren vor.
Dort steht: Was habe ich wie lange in welcher Reihenfolge geMACHt und geTAN ? Was KANN ich?
Fein.

Aussagefähig und durchschlagsstark wird der CV erst, wenn ich klar und bildhaft zum Ausdruck bringe:

Was habe ich beWIRKt und was habe ich beWEGt? WIE habe ich es erreicht? Wofür STEHE ich?

Klingt einfach.

Ist aber ein richtig dickes Brett.
Was ich in den Jobs gemacht habe ist gleich hingeschrieben.
Was ich wirklich beWEGt und beWIRKt habe ist eher schwer zu sagen.
Und es ist typischerweise eher wenig.
Also: Was genau habe ich wirklich beWEGt?
WIE habe ich es gemacht?
Wie GENAU?
Was davon war BEDEUTsam.
Warum?
UND das FUNDAMENT: Wofür stehe ich. Wer bin ich als Mensch.
siehe dazu auch

Wenn ich versuche diese Fragen crisp und bildhaft zu beantworten, muss ich intensiv reflektieren über das was war.

Das führt zur Klarheit über das was nun kommen muss und warum.

Und zu einem ausdrucksstarken und damit durchschlagsstarken CV.

Einen Kommentar abgeben

Ein Kommentar »»

  1. Super Beitrag, vielen Dank! Ich habe mich damals beim Lesen von CV’s immer leiten lassen von den tollen Zahlen und Fakten und dachte, was für Hypermenschen! Als ich diese „Hypermenschen“ dann getroffen habe, waren es gar keine mehr…
    Und mein eigener CV? Na klar- Zahlen und Fakten 😉
    Ein CV mit eigenen Werten und „Bewegung“? Oh, das wird schwer, dazu muss ich ein bißchen in mir graben und achtsam nach Dingen forschen, die schon lange ad acta gelegt sind.
    Gute Schule, bekommen wir mehr zu lesen? ;-))

    Kommentar von Alex - 1. Februar 2010 um 10:32