Zuhören …

Von Timo am 09. März 2010 um 12:08

Kommunikation ist der wichtigste Skill im Leben.

Das muss ich selbst können.
Bei allem anderen kann ich mir helfen lassen und es Outsourcen und Outtasken und …

Deshalb lernen wir alle sprechen, lesen und schreiben.
Das Wichtigste in der Kommunikation lernen wir aber nicht: ZUHÖREN.

Natürlich höre ich, was der andere sagt.
Die Schallwellen erreichen mein Ohr.

Wie reagiere ich auf die Schallwellen?

Der Idle-Modus:
ach ja – interessant – gut zu hören – freut mich – echt …
Ich halte das Gespräch aus Höflichkeit am Laufen.
Smalltalk & Co.
Und natürlich nutze ich die Gelegenheit um mal deutlich zu machen, was ich selbst für ein Hecht bin. Klar.

Der Einwandbehandlungs-Modus:
was sagt er da – welche Einwände hat er – wie behandle und widerlege ich diese – wie bringe ich ihn auf meine Spur – was muss ich senden, damit er mir folgt …
Das Verkaufsgespräch alter Schule.

Der Empathie-Modus:
Ich interessiere mich für DICH.
Ich nehme DICH ernst.
Ich nehme Deine Meinung und Deine Sichtweise ernst.
Ich habe nicht die Absicht Deine Sicht zu widerlegen sondern ich will von Dir und Deiner Sichtweise lernen – ich wertschätze die Differenz – wenn einer mit Deiner Erfahrung, Deiner Intelligenz und Deiner Integrität eine andere Sichtweise hat, dann interessiert mich diese und ich kann und will davon lernen.

Je besser und genauer ich den Anderen verstehe, desto mehr werde ich ihn als Mensch und Person wertschätzen, desto ehrfürchtiger und wertvoller werde ich über ihn denken und desto angemessener werde ich mit ihm umgehen.

UND ER MIT MIR  !!!!!!!

Warum schreibe ich das – na weil ich selbst daran arbeite.
Der beste Zuhörer = beste Berater = beste Verkäufer war ich in den ersten Monaten meiner Selbständigkeit. Ich hatte kein Produkt, ich hatte kein präsentierbares Konzept, ich hatte keine Referenzen, ich hatte keine Erfahrung. Die Folge: ich MUSSTE zuhören, weil ich ja nichts zum Senden und erzählen hatte.
Heute habe ich viel Erfahrung, viele Konzepte, viele Referenzen und was mache ich … ich rede darüber und sende anstatt wieder richtig und ganz zuzuhören.

Die Bedürfnisse, Sichtweisen, Antriebe, Werte und Prinzipien eines Menschen zu erfahren, seinen inneren Kern zu berühren, fühlt sich an wie das Gehen auf heiligem Boden.
Es entsteht ein irrer Energiefluss und verbindet beide Menschen auf Dauer.

Einen Kommentar abgeben

Keine Kommentare »»

Bis jetzt noch keine Kommentare